Schriftgröße:  normale Schrift einschalten  große Schrift einschalten  sehr große Schrift einschalten

Reithufenstadt Kroppenstedt

Rathaus

Bürgermeister: Joachim Willamowski

Telefon (039403) 911-0 (über Verbandsgemeinde Westliche Börde)
Telefax (039403) 216 (über Verbandsgemeinde Westliche Börde)

E-Mail E-Mail:

Kroppenstedter Heimatmuseum

 

Die kleine Stadt Kroppenstedt bietet mit ihrer Geschichte und den Sehenswürdigkeiten einen ganz besonderen Anziehungspunkt für Besucher. Mit etwas über 1500  Einwohnern liegt das Städtchen am südwestlichen Rand der Magdeburger Börde und in unmittelbarer Nähe zum Harzvorland.

Mit der bis heute noch gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtbefestigung und den zwei noch vorhandenen Stadttürmen verrät die im Jahr 934 erstmals urkundlich erwähnte Stadt nur einen Bruchteil der interessanten Historie. Bekannt wurde der Ort durch die Kroppenstedter Reiter, die 350 Jahre lang den jeweiligen Landesfürsten dienten und auch im benachbarten Gröninger Schloss zu Hofdiensten herangezogen wurden.

Den Kroppenstedter Reitern wurden für ihre Dienste Ackerflächen  verliehen, die als sogenannte „Reithufen“ bis heute prägend für Kroppenstedt sind. Nach der Auflösung der Reiterdienste im Jahr 1727 wurde der Acker unter den Kroppenstedter Bauern verlost.

Heute wird der Reithufenacker von einem Reithufenkollatorenkollegium, dem drei Vertreter der Stadt und drei Vertreter der Kirche angehören, ehrenamtlich verwaltet. Sollte einmal eine Reithufe frei werden, findet die öffentliche Verlosung anlässlich des jährlich am 3. Oktober stattfindenden   Freikreuzfestes statt.

Zu den einzigartigen Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die geschichtsträchtige Martinikirche, das überaus sehenswerte Heimatmuseum, das Rathaus mit den noch heute erhaltenen und zu besichtigenden Gefängniszellen, das alte Stadtarchiv sowie das historische Standesamt.

Nicht zu vergessen sei das wohl wichtigste Kroppenstedter Denkmal, nämlich das 4,40 m hohe Freikreuz als Symbol für Städtefreiheit und den damit verbundenen 19 Kroppenstedter Privilegien.

Neben der Grundschule „Am Freikreuz“ und der Kindertagesstätte „Rasselbande“ verfügt Kroppenstedt über eine Arzt – und Zahnarztpraxis, eine Praxis für Physiotherapie sowie eine Apotheke. Eine Landgaststätte, zwei Pensionen, Einkaufsmöglichkeiten sowie zahlreiche Unternehmen, wie beispielsweise die Kroppenstedter Ölmühle, eine Spedition, ein Kohle – und Brennstoffkandel, Friseure sowie Betriebe in den Bereichen Heizung /Sanitär, Maler – und Elektroarbeiten, Baubetriebe und Dachdecker, Tankanlagenbau und Landwirtschaft zeugen von einer guten Infrastruktur.

 

 

Martinikirche Museum Kroppenstedt
das Standesamt im Rathaus Heimatmuseum Kroppenstedt

 

Bürgermeister: Joachim Willamowski

 

Kroppenstedter Freikreuz